Die richtige Hautpflege im Winter

cold-1284028_1920-andrea

(Gesponsterter Beitrag)

Da uns der Winter nach wie vor fest im Griff hat, gibt’s heute passend zum Thema tolle Infos und DIY-Pflegetipps! 🙂

Warum benötigt unsere Haut bei Kälte mehr Pflege?

Wenn die Temperaturen draußen sinken, benötigt unsere Haut eine extra Portion Aufmerksamkeit und Pflege. Das liegt daran, dass bei Kälte der Körper versucht so viel Wärme wie möglich zu speichern. Infolgedessen ziehen sich die Blutgefäße zusammen. Dies führt zu einer schlechteren Durchblutung und einer geringeren Eigenfettproduktion. Schnell merkt man, dass die Haut spannt und austrocknet. Besonders im Gesicht, wo wir der eisigen Kälte oft schutzlos ausgeliefert sind, machen sich schnell Unterschiede zur Sommerhaut bemerkbar. Auch die ständige Heizungsluft trägt ihren Teil dazu bei, dass die Haut trocken und rissig wird. Um der Haut in den kalten Monaten mehr Feuchtigkeit zuzuführen, gibt es einige Regeln, die es zu beachten gilt.

unnamed-1-andrea

So pflegst du deine Haut im Winter richtig

Die richtige Hautpflege beginnt schon beim Duschen. Experten empfehlen hier eine Duschtemperatur von 35 Grad nicht zu überschreiten, um die Haut nicht zu sehr zu beanspruchen.

Nach dem Duschen oder Baden sollte der komplette Körper mit einer reichhaltigen Bodylotion eingecremt werden. Übrigens gilt: Baden stresst die Haut mehr als Duschen, also lieber einmal öfter auf das Entspannungsbad verzichten.

Das oberste Gebot, bei der Hautpflege im Winter ist nämlich Feuchtigkeit. Dazu eignen sich besonders fetthaltige Lotionen und Cremes. Inzwischen gibt es auch für empfindliche Hauttypen Pflegeprodukte, die fettreich und dennoch gut verträglich sind. Versuche, mindestens einmal täglich alle zur Trockenheit neigenden Körperstellen mit Feuchtigkeitscreme zu versorgen, dazu gehören auch die Füße, die Hände und das Gesicht inklusive der Lippen.

Bodylotions und Cremes mit folgenden Zusätzen haben einen hohen Fettanteil und eignen sich daher hervorragend für die Hautpflege im Winter:

  • Argan
  • Sheabutter
  • Linolsäure

Masken und Peelings speziell für trockene Haut können bei mehrmaliger Anwendung schnell positive Ergebnisse erzielen und versorgen trockene Haut mit zusätzlicher Feuchtigkeit.

Bei Bedarf gibt es auch spezielle feuchtigkeitsspendendes Make-Up, um unschöne Schüppchen und trockene Stellen zu vermeiden.

Zusätzlich solltest du darauf achten, deinem Körper wie auch im Sommer täglich etwa 2 Liter Wasser durch Trinken zuzuführen. Auch durch Lebensmittel wie Gurken oder Früchte kann der Körper zusätzliche Feuchtigkeit aufnehmen und speichern. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann unterstützend wirken.

body-913908_1920-andrea

Hausmittel gegen trockene Haut

Oft helfen die natürlichen Hausmittel am besten: das wusste schon Großmutter. Die nachfolgenden Tipps sind besonders für die Feuchtigkeitspflege geeignet.

1. Topfenmaske

Für eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske benötigst du nur Magertopfen und Bienenhonig. Das Mischverhältnis beträgt dabei 1 Esslöffel Magertopfen zu 1-2 Esslöffeln Bienenhonig. Die entstehende Paste etwa einen halben Zentimeter dick auf das Gesicht auftragen und 30 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit warmem Wasser abspülen.
Auch Masken aus Avocado, Aloe Vera oder Joghurt haben einen feuchtigkeitsspendenden Effekt.

2. Milchbad

Schon Kleopatra wusste: Milch schmeckt nicht nur lecker, sie pflegt auch die Haut. Für ein entspannendes und pflegendes Milchbad reichen 1-2 Liter Milch, möglichst vollfett. Beim Baden sollte auf Duschgel verzichtet werden und die Einwirkzeit beträgt hier mindestens 15 Minuten.

3. Honiglippen

Für besonders geschmeidige Lippen eignet sich eine Mischung aus Honig, Bienenwachs und Mandelöl. Das Ganze vermischt sich in einem Wasserbad gut und kann dann als Pomade genutzt werden.

4. Zuckerpeeling

Ein gutes Peeling für trockene Winterhaut mischt man aus Zucker und Öl (Oliven- oder Sesamöl) an. Die Paste mit einem Pinsel dick auf das Gesicht auftragen und für mindestens 10 Minuten einwirken lassen. Ein pflegendes Peeling empfiehlt sich etwa 1-2 mal pro Woche.

Neben der Haut möchte auch unser Haar gepflegt und verwöhnt werden. Wertvolle Tipps für die optimale Haarpflege im Winter findest du übrigens hier.

Sich und seine Haut in der kalten Jahreszeit so richtig zu verwöhnen tut gut. Mein Liebling ist übrigens die Topfenmaske … und habe ich mal keine Zeit zum Entspannen, trage ich sie trotzdem auf und mache meine gewohnten Dinge einfach weiter. Denn den Masken ist es egal, wo und wie sie wirken … :).

Enjoy!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s